Berufsorientierung…

 

Wenn Sie nach der Schule oder zu Beginn des Studiums auf der Suche sind:

Heute gibt es über 900 Berufsabschlüsse und jährlich werden es mehr. Sich für das Richtige zu entscheiden ist schwerer denn je. Potenzialanalysen bieten hier eine erste Orientierung. Allerdings, führt man sich Fragen vor Augen wie: „wie leicht fällt es Ihnen, sich mit Menschen zu verstehen, die eine andere Meinung vertreten?” (….sehr leicht…leicht ….mittel…..sehr schwer….), dann wird deutlich, dass in Potenzialanalysen Selbst- und Fremdbild nicht immer zusammen passen (denn die meisten von uns würden hier “sehr leicht” ankreuzen) – und das erschwert ihre Folgerichtigkeit.

Die “Berufung” ist eine Dimension, die nicht für jeden sicht- oder spürbar ist und die man nicht “ankreuzen” kann. Deshalb setze ich darauf, diejenigen, die sich beruflich orientieren wollen, aufmerksam zu begleiten und für ihre Neigungen zu sensibilisieren. Dafür ist die kunst- und lösungsorientierte Methode bestens geeignet, denn sie hilft dabei, Vorlieben und Interessen freizulegen, auch wenn sich das Ergebnis nicht unbedingt am Markt orientiert.

Was Sie erwarten können: Erkenntnisse über Ihre Neigungen und berufliche Schauplätze, die Sie anziehen.
Was Sie nicht erwarten können: Strukturierte Tests und Pläne, wie Sie an Ihren Traumjob kommen. 

Für Schülerinnen und Schüler entwickele ich derzeit ein neues Konzept, das aus einer Mischung von strukturierten Fragen und sehr intuitiver Suche besteht: spontanes, “vom Bauch” geleitetes Auswählen ist genauso wichtig, wie sich gezielt Gedanken zu machen. Dazu suche ich auch immer wieder “Testpersonen”, die Lust haben, mich in einem passenden Angebot zu unterstützen – und zwar zu einem Sonderpreis, den wir individuell vereinbaren (je nach Gruppengröße).
Die Dauer ist derzeit auf ca. 4 Stunden angesetzt. Wenn Sie sich dafür interessieren, melden Sie sich bitte bei mir.

 

Wenn Sie überlegen, den Job zu wechseln:

Mir geht es manchmal nicht anders als Ihnen: Ich werde das Gefühl nicht los, mich an einer entscheidenden Stelle nicht nach dem gerichtet zu haben, was mich vielleicht noch glücklicher gemacht hätte. Wenn Sie sich fragen, was Ihrem Berufsleben eigentlich noch Sinn gibt, dann kann es wertvoll sein, sich um seine Berufung zu kümmern, auch wenn das nicht unbedingt bedeutet, alles gleich „hinzuwerfen“ – schon aus finanziellen Gründen ist das häufig keine Lösung. “Berufung“ kann auch außerhalb des Arbeitsalltags in Teilaspekten gelebt werden oder manchmal auch in Teilaspekten in den Job integriert werden.

Meine Beratung kann Ihnen mittels künstlerischer Interventionen und intensivem Gespräch Aufschluss darüber geben, wo vielleicht etwas verschüttet liegt und was Ihnen neue Impulse geben kann.